Rechtsgrundlagen

Unser Auftrag ist Vorteil und Chance

Der Sozialpsychiatrische Dienst
wird über Zuschüsse des Landes, des Landkreises und einer Unterstützung der Fildergemeinden finanziert. Die Beratung und Unterstützung durch den Sozialpsychiatrischen Dienst kostet keine Gebühr. Allerdings ist eine längerfristige Beratung oder Unterstützung durch den Sozialpsychiatrischen Dienst nur eingeschränkt möglich

Die Soziotherapie
ist eine Leistung der Krankenkasse nach § 37a SGB V. Die gesetzlich vorgeschriebene Eigenbeteiligung wird, wenn keine Befreiung vorliegt, von der Krankenkasse in Rechnung gestellt.

 

Ambulant Betreutes Wohnen
wird im Rahmen der Eingliederungshilfe nach §§ 53, 54 SGB XII finanziert.

    Abweichungen:
  • Übersteigt ihr Vermögen die Grenzen von aktuell € 30.000,-, muss der übersteigende Betrag zuerst eingesetzt werden.
  • Übersteigt das Einkommen des Hilfeempfängers den doppelten Regelsatz zuzüglich der Kosten der Unterkunft sowie speziell anerkannter Versicherungsbeiträge, muss der Hilfeempfänger einen Teil der monatlichen Betreuungskosten übernehmen. (§§ 85 ff SGB XII)
  • Die Eltern des Hilfeempfängers müssen sich mit einer Pauschale von aktuell € 32,57 (Stand: 01/2018) monatlich an den Betreuungskosten beteiligen. Diese Pauschale ist unabhängig vom Vermögen der Eltern. Eine Ausnahme gilt für Eltern, die selbst Grundsicherung oder ALG II , oder ein geringes Einkommen in Höhe der Sozialsicherung beziehen. (§ 94 Abs. 2)
  • Kinder des Hilfeempfängers sind -abhängig von ihrem Einkommen und Familienstand - unterhaltspflichtig. Siehe dazu: BGB §1609 .

  • Zu Fragen der Finanzierung beraten wir Sie selbstverständlich kostenlos.